Psychotherapie online

Psychotherapie face-to-face im Video-Chat

Ich habe mich entschieden, Beratung, Supervision, Therapie und Coaching neben meiner Privatpraxis auch in einem online-Therapieraum anzubieten.

Umgang mit Depressionen, Ängsten, psychosomatischen Störungen, Stimmungsschwankungen und Problemen mit Realitätsüberprüfungen, sowie mit Burn-Out und sonstigen Erschöpfungen erfordern Erfahrung und Selbsterfahrung. Das gleiche trifft auf Fragestellungen innerhalb von Institutionen und im Beruf oder Studium zu. Zu einem wird Therapie gebraucht, zum anderem Coaching/Supervision.

Das Angebot der Online-Beratung in einem online-Raum ist eine davon. Wenn es nicht möglich ist für Problemfragen Antworten innerhalb einer Arzt-Praxis in irgendeiner Stadt zu finden, bietet uns das Internet die Möglichkeiten, Beratung und Therapie online durchzuführen. Auch wenn wir räumlich weit von einander entfernt sind. Vorausetzung ist dabei, das die Online-Beratung unter den gleichen Anforderungen und Sicherheitskriterien durchgeführt wird, wie die Therapie in einer lokalen Praxis.

Deshalb benutze ich für die online-Beratung, online-Psychotherapie, Online-Coaching usw. vorzugsweise bzw. ausschließlich das Format von Video-Chat über sichere Server. Face-to-Face im Video-Chat.

Nur im Video-Chat ist es möglich eine beinahe voll umfängliche persönliche Gesprächssituation während der Beratung herzustellen. Was fehlt sind der Duft und die Atmosphäre einer persönlichen Beratung in einem lokalen Raum. Im Video-Chat bekommen die Partner im Gespräch über das Bild und den Ton dennoch genug Informationen, um eine regelhafte Beratung oder Psychotherapie gemeinsam durchführen zu können.

Damit es zu gleichen Ergebnissen führen kann wie in der Therapie in einer Praxis, muss der Therapeuten in der Video-Chat-Therapie viel mehr Achtsamkeit und Aufmerksamkeit aufbringen. Der Therapeut muss dabei auf breite Erfahrungsbasis und Wahrnehmungserfahrungen zurückgreifen können, die es ihm ermöglichen aus dem Bild und Ton die persönliche Atmosphäre der Beschwerden oder Fragestellungen wahrzunehmen. Die Erfahrung, zu wissen, was wahrgenommen wurde ist dabei von entscheidender Bedeutung. Deshalb ist neben der langjährigen therapeutischen auch die Selbsterfahrung von zentraler Bedeutung, um so einen Schritt zu Face-to-Face im Video-Chat als Online-Therapie zu wagen.

Die erhöhte Aufmerksamkeit und Achtsamkeit, die in der Face-to-Face online-Beratung, online-Therapie erforderlich sind, machen unter dem Strich den erhöhten Aufwand gegenüber einer lokalen Therapie aus. ->->zum online-Therapieraum

Dr. med. Martin E. Waelsch

SonneRettungsring©Dr.M.E.Waelsch

SonneRettungsring©Dr.M.E.Waelsch

Veröffentlicht unter psychische erkrankungen, psychische gesundheit, Psychotherapie, psychotherapie online, video-chat-therapie | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Lebensabschnitte

liebe Gemeinde,

manch einer könnte bei „liebe Gemeinde“ auf den Gedanken kommen, ich spräche hier auch als Pfarrer.
Nein, ich bin Psychiater und Psychotherapeut und bezüglich der Versorgungsfragen und der damit verbundenen Ökonomiesystematik ein Kommunikator und Organisator in weiten Belangen der Gemeindepsychiatrie.

Sie alle leben im Einzugsbereich einer psychiatrischen Klinik mit Pflichtversorgung. Ihr Gebiet wird außerhalb der Klinik von einem Gemeindepsychiatrischen Verbund versorgt, in dem sich all die verschiedenen Dienste und Hilfsangebote in Kooperationen zusammen finden, die von den Bewohnern benötigt werden.
Sie alle haben Nachbarn, Bekannte, Freunde, Angehörige und Mitbürger, die zu einem bestimmten Zeitpunkt diese psychiatrischen Behandlungs- und Hilfsangebote brauchen, brauchen werden, oder bereits auf solche integrierte Angebote angewiesen waren.
Für die gemeindenahe psychiatrische Versorgung müssen wir uns die Frage stellen, wie wir es erreichen können, unsere Mitbürger auch außerhalb von Grillpartys und Joggingstrecken als autonome Mitmenschen wahrzunehmen, als Menschen, die das gleiche Menschsein teilen wie sie und ich.

Jeder von uns hat das Potential psychisch krank zu werden und Anrecht auf eine moderne, fachgerechte, menschliche und wohnortnahe Psychiatrie.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gemeindepsychiatrie, Wohnortnahe Psychiatrie | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

TK fordert Qualitätssicherung für Psychotherapie

(Hamburg, 3. Februar 2010/Abdruck) Das reparaturbedürftige Auto kommt in die Werkstatt, wer es an den Zähnen hat, wendet sich an seinen Zahnarzt und wer eine kranke Seele hat, sucht Hilfe bei einem Psychotherapeuten. Doch anders als in der Werkstatt oder beim Zahnarzt, gibt es beim Therapeuten keinen detaillierten Kostenvoranschlag, der erklärt, was genau gemacht wird und auch kaum Möglichkeiten, die Wirksamkeit und Nebenwirkungen der Behandlungen zu überprüfen. Doch wie kann man sicher sein, die richtige therapeutische Unterstützung zu bekommen? Die Techniker Krankenkasse (TK) kritisiert, dass viele psychisch kranke Patienten in Deutschland nicht die Behandlung bekommen, die sie brauchen, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Demenz und mediterrane Ernährung

Kognition unter mediterraner Ernährung
Schutz vor MCI und Alzheimer-Demenz

Eine aktuelle US-amerikanische Studie bietet gute, neue Argumente für eine mediterrane Kost: Olivenöl, Gemüse & Co. Wirken einer leichten kognitiven Beeinträchtigung (Mild cognitive impairment, MCI) entgegen – und scheinen sogar den Ausbruch einer Demenz vom Alzheimer-Typ (DAT) zu verzögern.

Die Forscher ermittelten bei 1875 Personen im Durchschnittsalter von 76,9 Jahren per Fragebogen auf einer Sakala von Null bis Neun, ob sich diese wenig (null) oder stark (neun) an eine mediterrane Diät hielten. Dann wurde die Assoziation der Adhärenz zur MCI-Inzidenz bzw. zur Progression einer MCI zur Alzeimer-Demenz bestimmt.

Nach einem Beobachtungszeitraum von durchschnittlich 4,5 Jahren wiesen 275 der 1393 zu Studienbeginn kognitiv Gesunden Symptome der MCI auf. Das Risiko dafür korrelierte eindeutig mit der Ernährungsweise: So wurde die Gefahr in der mittleren Tertile der Adhärenz im Vergleich zur unteren Tertile um 17 %, in der oberen um 28 % gesenkt. Von den 482 Patienten, bei denen zu Studienbeginn bereits eine MCI diagnostiziert worden war, wurde bei 106 nach durchschnittlich 4,3 Jahren eine Alzheimer-Demenz festgestellt. Erneut stand das Risiko in Zusammenhang mit der Ernährungs-Adhärenz: Die Studienteilnehmer in der mittleren Tertile wiesen im Vergleich zur unteren Tertile ein um 45 % geringeres Risiko für die Progression der MCI zur Alzheimer-Demenz auf. In der obersten Tertile lag die Verringerung auf ähnlichem Niveau bei 48 %.
(Scarmeas N et al.: Mediterranean diet and mild cognitive impairment. Arch Neurol 66 (2009) 216-225)

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Angstgedächtnis ausradieren

Rezeptorblocker löscht Angstassoziationen im Gedächtnis (Wissenschaft.de)
„…Eine spezielle Substanz kann Angstzustände aus dem sogenannten Angstgedächtnis löschen. Dieses Angstgedächtnis speichert Erinnerungen an vormalige traumatische Erlebnisse und belastet Menschen, wenn diese Erinnerungen wieder abgerufen werden. In einem kontrollierten Laborexperiment konnten niederländische Forscher um Merel Kindt von der Universität Amsterdam Inhalte aus dem Angstgedächtnis ausradieren – und das auf Dauer. Selbst längere Zeit nach dem Experiment schreckten die Probanden nicht mehr vor den Angstreizen des Experiments zurück. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar