Beteiligung psychisch kranker Menschen

Innovative Psychiatrie versteht sich auch als Bürgerrechtsbewegung, deren Selbstverständnis sich in einer veränderten Realität im Psychiatriealltag spiegelt und auf Emanzipation und Partnerschaft zielt.

Bei psychischer Erkrankung zählt der Erhalt oder die Eingliederung in möglichst
normale Lebensverhältnisse zu den wichtigsten Zielen. Dabei ist entsprechend des Vorrangs der Selbsthilfe vor professioneller psychiatrischer Fachhilfe diese nur dann zu gewähren, wenn Hilfe aus dem sozialen Umfeld (Angehörige, Freunde, Selbsthilfe etc.) nicht oder offensichtlich nicht ausreichend vorhanden ist oder mobilisiert werden kann. Vorrang haben im konkreten 10. Beschlussprotokoll des 109. Deutschen Ärztetages vom 23. bis 26. Mai 2006 in Magdeburg, S. 25 f. Aspekte von grundsätzlicher Bedeutung.
Einzelfall auch nichtpsychiatrische Hilfen durch allgemeine soziale Dienste und/oder die allgemein medizinische Behandlung. Nur wenn dies nicht ausreicht oder nicht vorhanden ist, setzt psychiatrische Fachhilfe durch entsprechend qualifiziertes Personal ein. Die Hilfe hat neben der Stärkung der Gesundheitspotentiale des erkrankten Menschen immer auch auf die Gestaltung eines tragfähigen sozialen Umfeldes zu zielen. Dieser psychiatriepolitische Grundsatz verdeutlicht den besonderen Stellenwert, den Angehörige, die Selbsthilfe, aber insbesondere auch die Psychiatrie-Erfahrenen selbst für die Ausgestaltung des Hilfesystems haben. Ohne ihre Beteiligung an der Planung und Ausgestaltung der Hilfesysteme besteht leicht die Gefahr, dass an den Hilfebedarfen vorbei Leistungen etabliert werden, die für den kranken Menschen nur wenig hilfreich sind.
Im Rahmen der Psychiatriereform in Deutschland hat sich das Selbstbewusstsein der Psychiatrie-Erfahrenen und Angehörigen spürbar verändert. Aber auch das professionelle System hat erkannt, dass deren Beteiligung einen wichtigen Beitrag für eine Gesundung oder Stabilisierung des psychisch kranken Menschen darstellen kann.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.