Rheuma – Rheumatee

Rheumatee hilft gegen Übersäuerung, ein chronisches Problem für fast alle Rheumapatienten. Im Bindegewebe, zu dem auch die Gelenkkapseln gehören, lagern zu viele giftige Stoffwechselabfälle. Dadurch werden die Gelenkstrukturen nicht mit genügend Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, und auch der Abtransport von Abfallstoffen wird beeinträchtigt.
Beginnen Sie Ihre Kur mit dem Rheumatee am besten am Wochenende, da zu Anfang Ihre Verdauung beschleunigt werden kann. Des weiteren können Hautunreinheiten auftreten, da die Giftstoffe, die der Tee aus dem Gewebe löst, auch über die Haut abgegeben werden.

Rheumatee gegen Übersäuerung und Schmerzen
Mischen Sie je
– 30 g Löwenzahnwurzel und -kraut,
– Brennesselkraut und
– Goldrutenkraut sowie
– 15 g Stängelspitzel vom bittersüßen Nachtschatten.

(oder alles getrocknet aus der Apotheke)
– Überbrühen Sie 1 EL der Kräutermischung mit
– 150 ml siedendem Wasser und
– lassen Sie den Rheumatee 10 Minuten abgedeckt ziehen, bevor Sie ihn abseihen.

Trinken Sie über vier bis sechs Wochen drei Mal täglich eine Tasse frisch aufgebrühten Tee jeweils eine halbe Stunde vor dem Essen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.