Psychoedukations-Kongress

6. Psychoedukations-Kongress in Basel

am 20./21.3.2009

ausgerichtet von der „Deutschen Gesellschaft für Psychoedukation“ (dgpe e.V.)

zusammen mit den „Universitären Kliniken in Basel“ (Direktor: Prof. F. Müller-Spahn)

Das Kongress-Motto lautet:

„Psychotherapeutische Dimensionen in der Psychoedukation“.

Veranstalter: PD Dr. J. Bäuml, Fr. Dr. G. Pitschel-Walz, Fr. Dr. K. Rabovsky,
Fr. Prof. Dr. G. Stoppe, Prof. Dr. F. Müller-Spahn.

Zahlreiche namhafte Vertreter aus den Bereichen Psychiatrie und Psychotherapie referieren zur oben genannten Thematik mit dem Versuch, sowohl die neuesten Ergebnisse zur Psychoedukationsforschung, neue Entwicklungen auf dem Gebiet der Psychoedukation als auch innovative Anregungen zur flächendeckenden Implementierung dieser Methode zu vermitteln.
In das Kongressprogramm sind sowohl am Freitag als auch am Samstag jeweils 1 Workshop-Block integriert; dort steht eine reichhaltige Palette von 23 verschiedenen WS zur Auswahl, die von den Mitgliedern der Arbeitsgruppe „Psychoedukation bei schizophrenen Erkrankungen“ geleitet werden und sich auf alle wesentlichen Krankheitsbilder unseres Faches erstrecken.
Das Kongress-Programm kann über www.dgpe.de eingesehen werden. Dort ist auch das Anmelde-Procedere genau beschrieben.

Anmeldung über folgende Mail-Adresse: registration@organizers.ch
Das Kongress-Programm entnehmen Sie der unten beschriebenen pdf-Datei.

PD Dr. Josef Bäuml
1. Vorsitzender der dgpe
TU München

Fr. Dr. Gabi Pitschel-Walz, Dipl. Psych.
2. Vorsitzende der dgpe
TU München

Mehr Information unter: http://www.dgpe.de

oder aus dem Veranstaltungsflyer unter:
[http://media.dgppn.de/mediadb/media/dgppn/pdf/veranstaltungen/2009/2009-psychoedukation-programm.pdf]

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.